Fußball - Absturz auf Raten: Skandal um Ronaldo

Veröffentlicht auf von Sportfan

Fußballstar Ronaldo verliert mehr und mehr an Glanz. Anstatt sich von seinen Verletzungen auszukurieren, musste der 31-Jährige in seiner Heimat Brasilien auf die Polizeiwache. Ronaldo hatte sich in Rio de Janeiro mit Transvestiten gestritten, die er als Prostituierte mit auf sein Hotelzimmer nahm.

Ausreden gibt's keine, denn es existieren knallharte Beweise. Einer der Transvestiten hatte Ronaldo Luiz Nazario de Lima, so wie Ronaldo mit bürgerlichem Namen heißt, bei dem Streit aufgenommen und das Video direkt ins Internet gestellt. Dort ist ein verärgerter Ronaldo zu sehen und die Stimme eines Beteiligten zu hören: "Um zu beweisen, dass du es bist."

Erpressung im Spiel?

Psychische Probleme attestierte sich der Milan-Profi anschließend selbst auf der Polizeiwache, welche ihn angeblich in diese prekäre Situation getrieben haben. "Ronaldo hat einen Nachtclub hier in Barra de Tijuca zwischen vier und fünf Uhr morgens verlassen. Anschließend soll er sich Prosituierte gesucht haben. Er sagte, er sei momentan in einer persönlichen Krise und dass er ein bisschen Spaß haben wolle", meinte ein Polizeisprecher.

Nachdem sich herausstellte, dass es sich bei seinen drei vermeintlichen Begleiterinnen um Transvestiten gehandelt hat, soll Ronaldo versucht haben, die Angelegenheit mit Geld aus der Welt zu schaffen. "Er sagt, er habe diese Leute bezahlt. Zwei seien damit einverstanden gewesen, aber einer von Ihnen habe fast 20.000 Euro verlangt", so die offizielle Meldung der Polizei. "Im Moment sind es nur Spekulationen, aber wir vermuten, dass Ronaldo vermutlich Opfer eines Erpressungsversuchs geworden ist."

Der Fußball-Weltmeister des Jahres 2002 war mit Andre Luis Ribeiro Albertino in Streit geraten, einem unter dem Namen Andreia Albertine bekannten Transvestiten, der ihn auch des Drogenkonsums bezichtigte. Ob sich diese Behauptung bewahrheitet, ist zu bezweifeln. Jedenfalls präsentierte Ribeiro Albertino eine auf "Ronaldo Luiz Nazario de Lima" ausgestellte PKW-Zulassung, die der Ex-Nationalspieler ihm als Garantie für die spätere Bezahlung gegeben haben soll. "Der Sportler Ronaldo hat keine Drogen zu sich genommen", hieß es von der Polizei. Ronaldo wollte zu diesem Thema nicht persönlich Stellung beziehen.

Veröffentlicht in News

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post