"Wildschwein" mit Herzblut

Veröffentlicht auf von Sportfan

Nach dem Abschied von Kapitän Oliver Kahn fehlt es dem FC Bayern an erstklassigen Führungspersönlichkeiten. Gennaro Gattuso verkörpert jene Tugenden, welche insbesondere das aktuelle Mittelfeld des frisch gekürten deutschen Meisters schmerzlich vermisst.

"Il cinghiale - das Wildschwein", wie die 30-jährige Kämpfernatur genannt wird, gibt nicht nur keinen Ball verloren, der Weltmeister ist im Stande eine Mannschaft mit seiner charismatischen Ausstrahlung zum Triumph zu führen.

Ein Typ wie "Effe"- Stefan Effenberg führte den 21-fachen deutschen Meister 2001 zum Triumph in der Champions League. Dabei bestach der Regisseur nicht nur mit seiner Fußballkunst. Die Präsenz von Effenberg, in dessen Augen im Finale von Mailand nach seinem 1:1-Ausgleich gegen den FC Valencia unbändiger Siegeswille funkelte, blieb seither im Bayern-Trikot selbst von Nachfolger Michael Ballack unerreicht.

"Ich lebe von Emotionen"

Abräumer Gattuso verfügt zwar nicht über die technischen Qualitäten des einstigen Spielmachers Effenberg, doch der Italiener verliert sein Ziel ebenso wie der heutige TV-Experte nie aus den Augen: "Ich gebe vielleicht aus dem Bewusstsein heraus, irgendetwas weniger zu haben als die anderen niemals auf. Am Anfang meiner Karriere habe ich mich immer dazu gezwungen und damit motiviert, den Kopf nie in den Sand zu stecken. Und das ist so geblieben", erklärte Gattuso in einem Interview mit eurosport.yahoo.de.

Gattuso schreit, Gattuso weint, Gattuso rennt nach dem Gewinn der WM 2006 mit der Unterhose über dem Rasen des Berliner Olympiastadions. "So wie ich auf dem Platz bin, so bin ich. Ich bin jemand, der Emotionen mit äußerster Intensität lebt, ich lebe von Emotionen", analysiert Gattuso seine Persönlichkeit. Das Privatleben ist der Gegenpol des Mittelfeldspielers, der beim AC Mailand bis zum 30. Juni 2011 unter Vertrag steht, zum Fußball-Alltag: "Ich bin ein Mensch, der im täglichen Leben alles drin lässt. Es fällt mir schwer, zu sagen, was ich für jemanden empfinde. Vielleicht wäre es besser, wenn man das könnte, weil es wichtig ist, einer nahestehenden Person zu sagen, dass man sie mag, dass man sie schätzt."

Der Wechsel des zweifachen Champions-League-Siegers an die Isar scheint nur noch reine Formsache. Die Ablösesumme soll angeblich zwischen 15 und 20 Millionen Euro betragen. Die italienische Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" berichtete über Verhandlungen zwischen Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani und den Bayern-Verantwortlichen über ein Tauschgeschäft mit Willy Sagnol. Der 31-jährige Franzose, der bei der vorzeitigen Meisterfeier nach dem 2:0-Heimerfolg gegen Bielefeld in der Allianz Arena als einziger Spieler fehlte, äußerte in den letzten Wochen mehrmals öffentlich seine Abwanderungsgedanken.

"Weniger Druck als in Italien"

Gattuso legte die Karten zuletzt in der Fernshow von Ex-Fußballstar Gianluca Vialli im italienischen TV-Sender "Sky" zwar nicht offen, ließ aber durchblicken, dass ihn sein Weg in die Bundesliga führen könnte: "Wenn ich Mailand verlasse, werde ich in ein Land gehen, wo weniger Druck herrscht als in Italien. In der Serie A werde ich für keinen anderen Klub außer Milan spielen", so Gattuso, der einen Transfer in die spanische Primera Division ebenfalls kategorisch ausschloss: "Meine Art Fußball zu spielen, funktioniert nicht in Spanien."

Mit Luca Toni hat eine neue italienische Ära in der bayerischen Landeshauptstadt verheißungsvoll mit dem Double und dem Einzug in der UEFA-Cup-Halbfinale begonnen, Gattuso soll dem Star-Ensemble nun die nötige Stabilität für heiße Duelle in der Champions League verleihen.

Veröffentlicht in Fussball

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post