French Open - Scharapowa knapp am k.o. vorbei

Veröffentlicht auf von Sportfan

Die French Open hätten am vierten Turniertag fast die erste Riesen-Sensation erlebt. Jewgenia Rodina hatte ihre topgesetzte Landsfrau Maria Scharapowa in der 1. Runde am Rande einer Niederlage, musste sich aber nach zwei Stunden und 28 Minuten mit 1:6, 6:3 und 6:8 geschlagen geben.
   
"Das war sicher nicht mein bestes Tennis aber ich muss versuchen, aus den Fehlern zu lernen. Heute hat vieles in meinem Spiel überhaupt nicht gepasst", erklärte Scharapowa nach dem Match. Die Russin wäre um ein Haar in die Geschichte eingegangen - als erste topgesetzte Spielerin seit 1968, die bereits nach der 1. Runde die Segel streichen muss.
   Quelle: Getty Images

Die Begegnung begann zunächst wie erwartet: Die Nummer eins der Welt diktierte das Spiel nach Belieben und holte sich den ersten Satz nach 29 Minuten klar mit 6:1. Dann aber schlug die Weltranglisten-103. überraschend zurück. Rodina wirkte im zweiten Durchgang wie ausgewechselt, servierte stark und glich mit 6:3 nach Sätzen aus.

Scharapowa hat zu diesem Zeitpunkt ihre Souveränität fast völlig verloren und leistete sich insgesamt 17 Doppelfehler. So kam es im dritten Durchgang zu einem Duell auf Augenhöhe. Als Rodina mit 6:5 in Führung ging, schien die Sensation möglich - doch Scharapowa behielt die Nerven, brachte ihr Aufschlagspiel durch und kam im Anschluss zum entscheidenden Break. Bei eigenem Service machte die 21-Jährige dann den Sack zu und bekommt es damit in der 2. Runde mit Bethanie Mattek aus den USA zu tun.

Veröffentlicht in Tennis

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Karina R. 01/03/2010 15:53


Krass, dass die fast k.o. war. Ich hab das Match in meiner Ferienwohnung Berlin geschaut mit ein paar Freunden und waren sehr überrascht.


Helmut Kramer 12/21/2009 13:01


Ich liebe diese Tennisspielerin und fieber immer mit ihr mit. Würde am liebsten mal Karten einkaufen, damit ich so ein Match mitschauen kann.