French Open - "Nole" und Nadal mit Galavorstellungen

Veröffentlicht auf von Sportfan

Novak Djokovic hat den ersten Test in Roland Garros bestanden und den Franzosen Paul-Henri Mathieu im Achtelfinale ohne Mühe mit 6:4, 6:3, 6:4 bezwungen. Titelverteidiger Rafael Nadal fegte Fernando Verdasco mit 6:1, 6:0, 6:2 vom Platz und qualifizierte sich ohne Satzverlust fürs Viertelfinale.

In den ersten drei Runden zeigte sich Djokovic teilweise unkonzentriert und hatte immer wieder schwache Momente, nicht so gegen Mathieu. Der Weltranglisten-Dritte servierte ausgezeichnet - insgesamt 14 Asse - und nahm die Bälle jeweils früh im Aufstieg, wodurch der Serbe den 26-Jährigen aus Straßburg unter Druck zu setzen vermochte.

"Ich bin glücklich mit der Art und Weise wie ich gespielt habe. Es war viel besser als noch in den letzten drei Matches. Ich denke, ich war heute fokusierter und habe versucht, den Rhythmus oft zu wechseln", analysierte der Leader der Jahreswertung seine Leistung.

Gulbis sorgt für Furore

Mathieu kämpfte zwar vorbildlich, konnte aber die wenigen sich bietenden Chancen nicht nutzen. Der Junioren-Sieger der French Open 2000 verwertete nur eine von acht Breakchancen und produzierte insgesamt 36 unerzwungene Fehler. Damit verpasste die Nummer 19 der Weltrangliste die erstmalige Viertelfinal-Qualifikation bei einem Grand-Slam-Turnier.

Im Viertelfinale trifft Australian-Open-Champion Djokovic nun auf den 19-jährigen Ernests Gulbis, der Michael Llodra mit 6:4, 7:6 (7:4), 6:3 besiegte. Der Mann aus Jurmala in Lettland zeigte eine phänomenale Leistung und sorgt nach Siegen über Simon Greul, James Blake und Nicolas Lapentti weiter für Furore. Dank starken Aufschlägen und vor allem dank exzellenten Returns geriet er gegen den "Serve and Volley"-Spezialisten Llodra nie in Gefahr. Weder der extrovertierte Gegner noch das französische Publikum konnten den Weltranglisten-80. verunsichern. Nach 2:09 Stunden verwertete Gulbis seinen zweiten Matchball und ist damit die Entdeckung der ersten Turnierwoche.

Nadal demontiert Verdasco

Der Spanier Rafael Nadal hat unterdessen eine weitere Galavorstellung gezeigt und seinen Landsmann Fernando Verdasco richtiggehend demontiert. Der Weltranglisten-Zweite ließ sich auch von einer Regenpause und einem kleinen Hungeranfall nicht aus der Ruhe bringen. Gegen den leicht angeschlagenen Linkshänder Verdasco stand der Mallorquiner nach 1:54 Stunden und nur drei verlorenen Spielen als Sieger fest. Der dreifache French-Open-Champion agiert dieses Jahr noch stärker als in den Jahren zuvor und hat auf dem Weg ins Viertelfinale lächerliche 22 Spiele abgegeben.

Dort trifft Nadal mit Nicolas Almagro erstmals im Turnierverlauf auf einen Rechtshänder. Almagro beendete die Hoffnungen des 21-Jährigen Wildcard-Starters Jeremy Chardy, der sich sowohl im zweiten als auch im dritten Durchgang Satzbälle erarbeitete. Nach Siegen über David Nalbandian und Dimitri Tursunov musste sich der Franzose nach 2:48 Stunden mit 6:7 (0:7), 6:7 (7:9), 5:7 geschlagen geben. Der 22-jährige Almagro, der im Turnier schon 78 Asse geschlagen hat und den Nadal als "einer der besten Sandplatzspieler derzeit" bezeichnet, steht somit erstmals in der Runde der letzten Acht bei einem Grand-Slam-Event.

Veröffentlicht in Tennis

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

obat kutil 11/23/2015 08:57

Excellent information and facts. Only real difficulty I was basically receiving was viewing the pics. No idea exactly why.

Jan 05/11/2011 21:01


Schade das du deinen Blog nicht mehr aktualisierst! Würde mich über eine Reaktivierung freuen,...


Hermann 08/30/2010 09:39


Dein Blog war so informationsreich! Tut mir leid dass du nichts mehr gescrieben hast...


tennisschlaeger-hammer.de 08/19/2010 23:27


Hi! Würde mich freuen, weiter ein so gut gemachtes Tennisblog lesen zu können! Fang doch wieder an damit!


Heiko 06/21/2010 22:53


Tennis ist echt der beste Sport. Nur im TV mehr als langweilig.